Gasnetze, gleichgültig ob es sich um Fernleitungsnetze, Verteilnetze oder Netze der kommunalen Energieversorger handelt, werden wie Stromnetze 24 Stunden pro Tag und 365 Tage im Jahr von entsprechenden Netzleitstellen überwacht bzw. gesteuert.
Aufgabe der entsprechenden Leitstellenmitarbeiter ist es, das Verhalten ihrer Netze im Normalbetrieb zu kennen, aber auch Abweichungen vom Normalbetrieb zu erkennen und gegebenenfalls entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Eine Möglichkeit dies zu trainieren besteht in der Regel nicht.
Genau aus diesem Grund wurde seit 2006 ein Trainingssimulator für Gasnetze entwickelt, mit dem es möglich ist, Gasnetze hinreichend genau abzubilden um damit diese Lücke zu schließen.
Unser Ziel war es, Trainingskurse für Dispatcher anzubieten, die den Betrieb ihres eigenen Gasnetzes mit Hilfe eines Simulators vertiefend trainieren können.
Voraussetzung zur Durchführung simulatorunterstützter Trainingskurse ist, dass die Kursteilnehmer sehr schnell die Bedienung des Simulators erlernen und in der Abbildung ihr eigenes Netz wieder erkennen.
Grundsätzlich können alle Arten von Gasnetzen und Gaspipelines mit sämtlichen Geräten und Anlagen abgebildet werden.

Inhalt und Szenarien der Trainingskurse werden individuell mit den Unternehmen entwickelt und füllen in der Regel 2 Trainingstage.

Je nach Qualifikation der Trainingsteilnehmer lassen sich einfachere Szenarien wie Netzfahrweisen, aber auch anspruchsvollere Szenarien mit komplizierten Störungen trainieren. Neue Mitarbeiter eines Unternehmens haben die Möglichkeit, das Netzverhalten ihres eigenen Gasnetzes zu erfahren, um eine sichere Betriebsführung zu trainieren.

Die bisher durchgeführten Trainingskurse für kommunale, regionale und überregionale Netzbetreiber haben gezeigt, dass das Netzverständnis innerhalb der zwei Trainingstage deutlich zunimmt und die Dispatcher sicherer in der Betriebsführung werden.